Tiau Thai – Individuell nach Thailand

Tagesausflug in der Nähe von Bangkok

Von Bangkok aus kann man einige Tagesausflüge in die Umgebung planen. Manche der Ausflüge kann man natürlich auch auf mehrere Tage ausdehnen. Die jenigen die nicht so viel Zeit zur Verfügung haben, können in der Bangkoker Umgebung so einiges an einem Tag besichtigen.

Wir haben im März 2015 eine tolle Rundtour unternommen:

Bangkok -> Amphawa -> Floating Market Damnoen Saduak -> Wat Bang Kung -> Maeklong Railway -> Fledermaustempel Wat Khao Chong Phran -> Bangkok

IMG_0807

Am besten man leiht sich für diesen Trip einen Mietwagen. Mietwagen kosten in Thailand nicht die Welt und mit ca. 30-40 Euro pro Tag bekommt Ihr bei ThaiRental Car einen guten Wagen. Wer das nicht möchte, der kann sich auch ein Auto samt Fahrer mieten. Hier gilt es dann einen Festpreis mit dem Fahrer zu vereinbaren. Aber man kann hier sicher mit 4000 – 6000 Baht rechnen. Es gibt auch Touranbieter, die einige der Stationen anfahren, aber hier fehlt Euch jede Flexibilität.

Wat Bang Kun - Tempelkämpfer Figuren

Wenn Ihr selber fahrt, dann vergesst Euer Navigationsgerät (Handy, Tablet etc.) nicht. Die Punkte der Tour könnt Ihr dann stressfrei anfahren, ohne ständig auf eine Karte schauen zu müssen.

Wir sind dieses Jahr am 10. März um 7.00 Uhr morgens in Bangkok aufgebrochen, um möglichst gut aus der Stadt rauszukommen. Wir haben morgens genau das Gegenteil gemacht, denn wir wollten raus und die arbeitende Bevölkerung wollte in die Stadt. Genau aus diesem Grund ging es ganz flott voran und man konnte erst mal Station im Amazon Cafe machen, um sich für die kommende Tour zu stärken. Wenn man Durst oder Hunger hat, in Thailand gibt es fast überall unkompliziert etwas Essbares zu kaufen.

Ca. 90 Minuten später (90 km von Bangkok) hatten wir dann den Ort Amphawa in der Provinz Samut Songkhram erreicht. Da wir unter der Woche unterwegs waren, hatten wir leider nicht das Vergnügen uns den ursprünglichen Floating Market dort ansehen zu können.

IMG_0679

Ich kann Euch den Tipp geben, dort am Wochenende hinzufahren. Samstag und Sonntag könnt Ihr Euer Glück versuchen und tolle Sachen auf dem Wasser erstehen. Hier geht es noch nicht ganz so touristisch zu wie in Damnoen Saduak. In Amphawa lohnt es sich auf alle Fälle, sich in einem schönen kleinen Hotel am Klong einzumieten. In Amphawa könnt Ihr am Abend die vielen Glühwürmchen bewundern. Man kann dort idealerweise das ganze Wochenende verbringen. Die Leute sind dort wirklich sehr freundlich.


map-generator.net

Übernachtungstipps:

At Casa Guesthouse Amphawa**: Nettes kleines Guesthouse direkt am Fluss. Der Markt ist zu Fuss in 10 Minuten zu erreichen.

Yao In Chan Hotel**: Idyllisches Hotel am Fluss eingebetet in einem topischen Garten.

Da bei unserem Ausflug der Floating Market von Amphawa leider geschlossen war, sind wir mit Auto zum größeren Danmoen Saduak Floating Market gefahren. In 15 Minuten ist man recht fix dort. Dieser Markt ist auch Ziel von einige Busreisegruppen, also macht Euch auf einige Chinesen gefasst.

Verkäuferin Floating Markt - Damnoen Saduak

Da der Markt recht weitläufig ist kommt es eigentlich nur beim Bootseinsteigeplatz zu kleineren Stau´s im Kanal. Wir haben uns ein Boot für 600 Baht exclusiv gemietet und der Fahrer hat uns sicher durch das Labyrinth der Kanäle gebracht. Unterwegs begegnen einem jede Menge Verkaufsboote und an den Kanalhäusern gibt es auch jede Menge Touristenkrimkrams zu kaufen. Auf dem Rundkurs hat uns der Fahrer noch an einem Tempel aussteigen lassen und wir konnten uns diesen in Ruhe ansehen, bevor er uns wieder abgeholt hat. In ca. 2 Stunden waren wir dann auch wieder am Ausssteigeplatz und man kann dort noch ein wenig bummeln.

Floating Markt - Damnoen Saduak

Wenn Ihr Fotos machen wollt, dann macht das am besten auf den kleinen Stegen über dem Kanal. Wenn dort richtig viel Bootsbetrieb ist, lassen sich schöne Bilder schießen. Natürlich ist es so, dass dieser Markt zum Teil schon richtig überlaufen ist und das spiegelt sich dann auch preislich wieder. Mir hat es dort aber ganz gut gefallen, denn als wir dort waren, war alles doch recht ruhig und man konnte sich gut umsehen. Wer das authentische Thailand sucht, der ist dort aber fehl am Platze. Im Grunde genommen ist dieser Floating Markt ein reiner Touristenmarkt, der aber schon recht viel Spass machen kann.

Nach dem Floating Markt brachte uns unser thailändischer Freund Boonchuay zu einem kleinen Tempel, der den Namen “Geheimtipp” noch wirklich verdient. Dieser Tempel heisst Wat Bang Kun und liegt beim Tempel Wat Bang Khonthi Nok ca. 8 km vom Floating Market Damnoen Saduak entfernt.

Wat Bang Kun

Die Besonderheit dieses kleinen Tempels ist, dass das ganze Gebäude von einem großen Banyan Tree gefressen wurde. Überall sind die Wurzeln zu sehen und an manchen Stellen sieht man überhaupt keinen Tempel mehr. Der Tempel ist ca. 300 Jahre alt und sieht wirklich sehr imposant aus. Vor allem die Fotoliebhaber kommen bei einem solchen Motiv auf Ihre Kosten.

Wat Bang Kun

Außerhalb des Tempels könnt Ihr für wenig Geld kleine Goldplättchen kaufen und diese auf den Buddha kleben. Im inneren des kleinen Tempels schwirren sogar einige kleine Fledermäuse umher, welches die Mystik noch zusätzlich unterstreicht. Das umliegende Wat diente ursprünglich als Ausbildungsstätte für kämpfende Mönche. Wenn man von weitem schaut, dann vermutet man hinter den Kampfstatuen echte Menschen. Diese Armee an Statuen sieht wirklich sehr eindrucksvoll aus.

Vom Tempel Wat Bung Kun sind wir danach wieder ca. 15 km südlich gefahren. Wer hat noch nicht von ihm gehört, dem Maeklong Railway Market. Vor Jahren war das schon ein Internethit bei Youtube. Wo gibt es das schon, dass ein Zug durch einen Markt fährt. Das gibt es wirklich nur in Thailand !

Maeklong Railway Station

Mit unserem Sicherheitsverständnis kann man das gar nicht so richtig begreifen, bei uns wäre da schnell die Polizei da. Wir hatten Glück, denn um 13.45 Uhr sollte der nächste Zug kommen. Es fahren dort nur 3 Züge am Tag durch den Markt. Morgens um 9:50 Uhr, Nachmittags um 13:45 Uhr und Abends um 18:20 Uhr. Wir waren pünktlich um 13:30 Uhr am Markt und sind erst ein wenig auf den Gleisen gelaufen. Ein paar Minuten später kam ein Signal und eine Durchsage über Lautsprecher. Plötzlich werden die ganzen Händler sehr betriebsam und ziehen die Überdachungen ein.

Maeklong Railway Market

Anschließend wird die Ware von den Gleisen weggebracht oder geschoben. Manche haben sich Schienen für Ihre Ladentheken gebaut und können diese ganz bequem zurück schieben. Kurz bevor der Zug kommt ertönt noch ein Signal und jetzt sollte sich jeder Besucher eine Nische suchen, um nicht überfahren zu werden. Letztlich passiert einem der Zug in einer recht langsamen Geschwindigkeit. Sobald der Zug allerdings vorbei ist, dann ist es lustig anzusehen, wie alle Verkaufsstände und Dächer wieder ausgefahren werden. Ist schon eine kuriose Sache 🙂 Ich kann jedem empfehlen sich dieses Schauspiel einmal anzusehen. Um es in der der Sprache Thai´s zu sagen: “Kon Thai Ding Dong :-)”

Ich habe ein Video gedreht, da kann man ganz gut sehen was passiert:


In Maekhlong bietet es sich an etwas zu Mittag zu essen, bevor es weiter Richtung zur nächsten Attraktion geht. Die Hitze fordert sowieso Ihren Tribut und es gilt genügend zu essen und zu trinken. Ihr habt genügend Zeit, denn am nächsten Programmpunkt reicht es, wenn Ihr ca. um 17:30 Uhr dort seid.

Nächster Punkt auf der Tour ist der Fledermaustempel Wat Khao Chong Phran. Dieser Tempel liegt in der Provinz Ratchaburi und ist ca. 60 KM vom Maeklong Railway Market entfernt. Es gibt dort ein einzigartiges Naturschauspiel zu bestaunen. Ab der Dämmerung fliegen Millionen von Fledermäusen aus einer Höhle im Berg hinaus in die Nacht, auf die Jagd nach etwas essbarem. Direkt neben der Fledermaushöhle am Berg steht ein Tempel. Wenn Ihr den Tempel besucht, dann kann es schon ein wenig übel riechen nach Fledermausexkrementen. Wenn Ihr rechtzeitig am Tempel seid, könnt Ihr beobachten wie die Fledermäuse langsam nach aussen kommen. Irgendwann entwickelt sich daraus ein richtiger Strom an Fledermäusen. Dieser bewegt sich wie ein Schlange und der Wind lässt diesen schön schlängeln. Es scheint irgendwie nicht aufhören zu wollen und man fragt sich ständig wieviel das wohl sein mögen.

Anbei ein kleines Video, damit man sich etwas darunter vorstellen kann:


Auf dem großen Parkplatz unterhalb des Tempels findet jeden Abend ein Markt statt. Dort könnt Ihr Euch mit allem eindecken.. Für mich sind sowieso die thailändischen Märkte die beste und günstigste Gelegenheit authentisches Thaiessen zu bekommen. Keine Scheu kann ich Euch davor nur raten. Bei den Thai´s ist es auch kein Problem mal vorher etwas zu probieren, bevor Ihr kauft. Die Thai´s sind unheimlich stolz auf Ihre Küche und wenn Sie einem Farang das lokale Thaifood näher bringen können, freut es sie umso mehr.

Ananas (Saparot) Feld Unterwegs

Wenn Ihr gestärkt seid, dann könnt Ihr wieder die Rückreise nach Bangkok antreten. Von dort aus sind es ca. 90 Minten oder 90 km in die Stadt. Wenn es irgendwo Stau gibt, dann dauert das natürlich etwas länger.

Wer nicht zurück nach Bangkok möchte, der kann von diesem Punkt aus weiter nach Kanchanburi an den River Kwai fahren. Es sind dorthin nur ca. 60 Km und in einer Stunde sollte man das Ziel erreicht haben. In Kanchanaburi sucht man sich dann ein Hotel zum übernachten und man kann am nächsten Tag die Sehenswürdigkeiten dieser Region besichtigen.

Ich bin mir aber sicher, dass Ihr nach diesem Tagesauflug müde in Euer Bett fallt und jede Menge von Thailand gesehen habt.

Falls Ihr Erfahrungen bei diesen Stationen gemacht habt, dann hinterlasst einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.