Tiau Thai – Individuell nach Thailand

Buriram

Ich hatte (wie im Artikel von “Surin” beschrieben), eigentlich geplant 6 Tage in Buriram zu bleiben. Da aber an dem Wochenende als ich nach Buriram reisen wollte ein Marathon auf dem Race Curcuit stattfand, hatte ich spontan entschieden 2 Tage vorher in Surin zu bleiben. Das hatte ich mir auch sehr gut gefallen. Nachzulesen in diesem Artikel
Nach diesen Tagen bin ich dann mit dem Zug für 29 Baht von Surin nach Buriram gefahren.
Am dortigen Bahnhof wurde ich schon von einigen Tuk Tuk und Taxi Fahrern empfangen.

Im Vorfeld habe ich das Q-Hotel gebucht für 4 Tage. Das Hotel in Sachen Preisleistung nicht zu schlagen. Mit dem Tuk Tuk zahlte ich 60 Baht dorthin.
Strategisch günstig liegt ein 7 – Eleven 50 meter von Hotel entfernt. Dort ist man also bestens versorgt.
Das beste ist aber, dass man nur ca. 5 Minuten zu Fuss zum Busbahnhof entfernt ist. Da ich vorhatte zurück nach Bangkok wieder mit Nakhon Chai Air zu fahren, war dieses Hotel doppelt Gold wert.
Im Hotel wurde ich freundlich empfangen und bekam das Zimmer im Erdgeschoss. Daher kann ich nicht genau sagen, ob das Hotel einen Aufzug hat. Ich glaube aber eher nicht.

Die Zimmer sind wirklich Top modern und vor allem richtig sauber. Was mir auch sehr wichtig ist. Personal ist super freundlich und einem schönen Aufenthalt dort konnte nichts im Wege stehen.

Buriram liegt ca. 400 Kilometer von der Hauptstadt Bangkok entfernt. Die Stadt liegt im Nord-Osten von Thailand (Isaan) und mit dem Bus fährt man ca. 6 Stunden dorthin. Buriram hat auch einen Flughafen, der regelmäßig von Flugzeugen aus Bangkok angeflogen wird.
Für die Anreise mit dem Bus empfehle ich Nakhon Chai Air. Besser kann man nicht reisen.
Die Stadt hat ca. 30 000 Einwohner, was eigentlich nicht viel ist. In der Provinz um Buriram leben ca. 1,6 Millionen Leute. Also ist die Stadt Buriram nicht so groß. Wenn man aber selber in der Stadt unterwegs ist, kommt einem die Stadt aber irgendwie größer vor.
Das große Plus ist, dass Buriram eine Universitätsstadt ist. Das heisst, es sind dort noch jede Menge junger Leute am Start.
Das macht sich dann auch bemerkbar, dass Abends mehr los ist wegen der ganzen Studenten. Bezüglich des Nachtlebens muss man keine Angst haben, dass dort Tote Hose ist.

Buriram ist mir das erste Mal aufgefallen, weil es einen Fussball Club gibt, der ein wenig mit Bayern München, nur bloß in Thailand, zu vergleichen ist. Der Club heisst Buriram United und hat in den letzten Jahren eine gewichtige Rolle in der thailändischen Fußballwelt gespielt. Die Infrastruktur ist dort Top. Buriram United hat ein Top Modernes Stadion das sogenannte “Thunder Castle” und dort werden die Heimspiele des Vereins ausgetragen.

Der eigentliche Club gibt es schon seit 1970, aber damals noch unter dem Namen FC Provincial Electricity. Seit 2009 siedelte dann der Politiker Newin Chidchob, den Club in seine Heimatprovinz nach Buriram um. Der Club wurde aktuell 7 Mal Thailändischer Meister und in ganz Thailand sieht man Menschen mit den Trikots von Buriram United.
Leider war ich zu einer Zeit dort, da war die Saison schon beendet und ich konnte mir selber kein Spiel Live ansehen. Drei bis vier Wochen vor mir haben die BVB Allstars in Buriram gespielt. Das hätte mir auch gefallen.
Aber wer sich günstig eindecken möchte mit Fussball Trikots, der kann das im Stadion tun. Dort gibt es einen Fanshop, der eigentlich jeden Tag geöffnet hat. Ein Trikot kostet ca. 15 – 20 Euro umgerechnet. Und die Qualität dieser Trikots ist wirklich 1 A.

Gleich hinter dem Stadion befindet sich der Internacional Race Curcuit in Buriram. Jedes Jahr im Oktober findet dort zum Beispiel auch der Moto GP statt. Ein Ereignis, dass die Stadt mit richtig vielen Menschen flutet und das Nachtleben ist dort am kochen. Für viele Einheimische ist das Event eine zusätzliche Einnamequelle.
Den Curcuit kann man auch privat befahren, wenn mal kein Training ist. Leider hat das bei mir zeitlich auch nicht gepasst. Aber das nächste Mal nehme ich das sicher in Angriff.

Wie schon erwähnt in Buriram wird es eigentlich nicht langweilig. Die Leute dort sind sehr offen und man bekommt überall ein lächeln. Aktuell wäre das eine Stadt für mich, in der man sein Leben gut bestreiten möchte. Es gibt dort einfach alles was man benötigt. Mal sehen wohin die Entwicklung der Stadt geht.

In Buriram bin ich Abends gerne in das dortige Vergnügungsviertel. Es gibt dort eine Bar in der ein richtiger Bus steht. Da habe ich meist den Abend gestartet. Gleich gegenüber gibt es ein Tawandang und 50 meter weiter die Disco Speed. In der Disco Speed findet man eher das junge Publikum, während im Tawandang eine professionelle Band thailändische Hits spielt.
Vom Q Hotel habe ich mir über Grab ein Motorbike Taxi bestellt, welches mich dorhin brachte. Das dauerte ca. nur 5 Minuten. Wenn man etwas trinkt, lässt man am besten andere fahren und fährt nicht selber.

Bus Bar Buriram
Tawandang Buriram

Ich hatte mir einen Motorroller für die Zeit in Buriram gemietet, denn ich wollte auch ein wenig das Umland erkunden und das geht am besten per Roller.
Ca. 70 km von Buriram entfernt befindet sich das alte Khmer Areal Phanom Rung, mit seinen tollen Bauten. Leute die sich für Ankhor Wat in Kambodscha interessieren, sind dort goldrichtig. Das gute daran in Siem Reap zahlt man ganz schön, dass man die Tempel besuchen darf.
Beim Phanom Rung kommt das lediglich auf 3,50 Euro Eintritt und man kann eine tolle Anlage bestauen. Für Thais ist das natürlich viel billiger.
Ich bin mit meinem gemieteten Roller dorthin gefahren und das dauerte ca. 1 1/2 Stunden. Unterwegs bin ich immer wieder mal stehen geblieben, wenn es etwas zu sehen gab.

Prasat Phanom Rung

Auf alle Fälle ist das absolut Sehenswert. Am besten kommt man gegen Mittag dort an. Am Morgen sind dort wohl einige Busse. Am nachmittag sieht man nicht viele Leute im Tempelgebiet und es geht sehr ruhig zu.

An einem anderen Tag bin ich mit dem Roller leicht ausserhalb von Buriram zum Khao kradong volcano forest park gefahren. Das hat mir dort auch sehr gut gefallen. Ursprüng war das ein Vulkan und durch den Vulkun ist eine Erhebung entstanden. Für Thais ein beliebter Ausflugsort.

Unten nach dem Eingang gibt es wie in Thailand üblich, die ein oder anderen Souvenirstände. Und was selbstverständlich ist, dass das Essen nicht zu kurz kommt. In Thailand findet man sogar bei der kleinsten Attraktion eine Garküche. Wenn man die langgezogene Treppe auf den Gipfel gelaufen ist, freut man sich über etwas kühles zu trinken. Oben auf dem Berg findet man eine große Buddha Statue und man hat einen schönen Ausblick auf Buriram.
Wenn man etwas im inneren läuft kommt man bald auch zum Krater des erloschenen Vulkans.

Vulkan Krater … im Hintergrund sieht man die große Buddha Statue

Auf einigen Schautafeln wird erklärt wie sich ein solcher Vulkan bildet und das ist für die thailändischen Kinder ein gutes Anschauungsmaterial.

Auf jeden Fall habe ich die Zeit in Buriram genossen. Es war dort einfach alles stimmig. Mir ist die Stadt ans Herz gewachsen und ich plane meinen nächsten Aufenthalt dort. Ich denke ich könnte dort gut und gerne auch mal 2-3 Wochen am Stück verbringen, ohne dass es mir langweilig würde.
Vor Ort knüpft man auch schnell Kontakte. Die Menschen dort sind sehr offen.
Vielleicht habe ich das Glück, dann auch ein paar Spiele von Buriram United im Thunder Castle live zu verfolgen oder in der Zeit des Moto GP´s in die Stadt zu kommen.

Das nächste Mal probiere ich vielleicht mal ein anderes Hotel, aber im Grunde genommen war das dort ein Super Aufenthalt und vielleicht wird es ja gerade wieder dieses Hotel. Es hat einfach überzeugt.

Rezeption Q Hotel

Ich bin jetzt immer mehr der Überzeugung, dass man nicht unbedingt die Touristen Hotspots besuchen muss und man sollte besser in andere Ecken des Landes ausweichen. Thailand hat sich in Sachen Tourismus die letzten Jahre ziemlich verändert. Ein weiterer Nachteil aktuell ist der bisher schlechteste Wechselkurs den ich je hatte. Ich hatte 2015 gedacht, dass es nicht mehr schlimmer wie 35 Baht für einen Euro geht. Dieses Jahr in 2019 wurde ich eines besseren belehrt.
Thailand wird in dieser Hinsicht immer teurer für die Euro Länder. Wenn man dann noch in Phuket oder Koh Samui absteigt, wird es dementsprechend teurer.
In den Destinationen wie Buriram oder Surin kann man nicht meckern und man hat auch dort eine schöne Zeit.

Vielleicht habt Ihr auch mal die Gelegenheit nach Buriram zu fahren. Von mir gibt es eine klare Empfehlung für diese tolle kleine Stadt 🙂

Wenn Ihr Tipps zu Buriram und Umgebung habt, schreibt doch bitte einen Kommentar ! Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.