Tiau Thai – Individuell nach Thailand

Tour zum Krung Ching Wasserfall

Lange vorgenommen und endlich konnte ich einen Haken unter diese Tour machen. Der Krung Ching Wasserfall (KCW) liegt ca. 70 km nordwestlich von Nakhon si Thamarat und man fährt diese Strecke mit dem Auto in ca. einer Stunde. Von Nakhon si Thammarat aus fahrt Ihr nach Tha Sala und dort biegt Ihr dann nach Noppitham ab.

Krung Ching Wasserfall von unten

Von Noppitham aus ist der Wasserfall dann beschildert und man kann ihn gar nicht verfehlen.
Wer in Nakhon si Thammarat mit dem Flugzeug ankommt kann sich am Flughafen recht günstig einen kleinen Mietwagen mieten. Wir hatten durchweg positive Erfahrungen damit gemacht. Kosten pro Tag für ein kleines Auto kommen auf ca. 1200 Baht (incl. aller Gebühren und Versicherungen).

Hier noch mal die Karte:


map-generator.net

Der Wasserfall liegt ca. 15 km vom Elternhaus meiner Frau entfernt und als mir meine Frau vor ein paar Jahren sagte, dass dieser Wasserfall ziemlich bekannt in Thailand ist, habe ich mir vorgenommen diesen unbedingt zu besichtigen. Im Jahr 2014 war ich schon mal mit dem Motorbike an der Nationalpark Station, aber als mir das Personal sagte, dass man zum Wasserfall noch 4 km hin und 4 km zurück müsse, musste ich das zwecks Zeitmangel erst mal auf Halde legen. Ich war am diesem Tag erst um 14.00 Uhr dort und das war dann schon ein wenig spät. Wenn man den Wasserfall besichtigt, dann tut man das am besten am Morgen. Je früher desto besser, denn in den Morgenstunden ist es nicht so heiß.

Start der Tour zum Wasserfall

Der Wasserfall ist daher so bekannt, weil dieser auf einigen 1000 Baht Scheinen aufgedruckt ist. Es kommt immer darauf an, welchen Druck man erwischt, aber auf manchen ist der KCW zu sehen. Egal zu welcher Jahreszeit, der Wasserfall hat eigentlich immer genug Wasser, um es recht imposant aussehen zu lassen.

Der Krung Ching Wasserfall befindet sich im nördlichen Teil des Khao Luang Nationalpark und wie es so üblich ist, muss man für diese Parks Eintritt bezahlen. Wie hier auf der Website schön öfters beschrieben, gibt es in Thailand dieses doppelte Preissystem. Ausländer (Farangs) müssen immer das vielfache eines Thai´s bezahlen. Für Ausländer kostet das Ticket 200 Baht und Thais müssen 40 Baht bezahlen. Wenn die Thai´s dieses Preissystem endlich mal ändern würden, dann würden auch mehr Farangs Ihre Parks besuchen. Viele gehen da ja aus Prinzip nicht hin.

Wenn Ihr die Idee habt zum Krung Ching Wasserfall zu gehen, dann solltet Ihr folgendes mitnehmen:

1) Kompaktkamera**
2) Feste Trekkingsandalen (keine Flip Flops)**
3) Badehose**
4) Badetuch**
5) Trekking Muskelshirt**
6) Ausreichend zu trinken (am besten 3 Liter Wasser pro Person) -> das braucht man !!!
7) Für ein Picknick ein wenig Essen
8) Trekkingrucksack**
9) Sonnencreme**
10) Wasserschuhe rutschfest**

Wenn Ihr die Tour angeht, dann solltet Ihr einigermaßen gut zu Fuss sein, denn es erfordert schon ein wenig an Kondition. Vor allem der Rückweg hat es am Anfang in sich. Wer im Fitness Studio den Treppenstepper benutzt, der kommt hier sicher besser zurecht 🙂


Bevor es in den Urwald geht, wird Euch auf dem Schild nahe dem Nationalparkgebäude angzeigt, dass es ca. 3.7 km zum Wasserfall sind. Allderdings sollte man dabei beachten, dass es zum Teil doch recht steil aufwärts geht und vor allem die schwüle Hitze kostet ganz schön Power.

Reiseführer kostenlos anfordern!

Wenn man den ersten Anstieg hinter sich hat geht es das meiste Stück recht eben in Richtung Wasserfall. Um aber an den Wasserfall zu kommen muss den Höhenunterschied des Wasserfalls hinter sich bringen. Da der KCW mehrere Stufen hat, könnt Ihr Euch vorstellen, dass es zum Schluss ganz schön nach unten geht.

KCW aus der Luft - Fotografiert im Nationalparkhaus

Ich kann Euch aber sagen, bei dieser Hitze und Schwüle zieht sich der Weg ganz schön. Macht ruhig öfters mal eine Trinkpause. Als wir ca. 1 km vor dem Wasserfall waren wurde wir von einem Mitarbeiter des Nationalparks gestoppt. Er hat uns darauf hingewiesen, dass der offizielle Weg an diesem Tag auf einem kurzen Teilstück gesperrt ist. Es hatte sich eine Wildbienenvolk direkt neben dem Weg angesiedelt. Diese Wildbienen sind sehr aggressiv und gefährlich. Hier heißt es aufpassen und wir sind dann vom Ranger quer durch den Urwald mit einer Umleitung wieder auf den Weg zurück gebracht worden. Ich hatte mich noch gewundert was ein Moped ganz einsam uns verlassen auf dem Weg herum stand. Fahren die doch wirklich den schwierigen Weg mit den Mopeds 🙂


Wer im Urwald Stille und Ruhe erwartet ist dort komplett fehl am Platze. Das ist nicht so wie bei uns, dass man gerade mal den Wind in den Bäumen hört. Dort sorgen die Insekten dafür, dass es Euch dort nicht zu ruhig wird 🙂 An manchen Stellen ist es mal lauter und auch mal wieder leiser. Das letzte Stück wird über steile Treppen nach unten gestiegen und es dauert ein Weile bis man den Wasserfall in seiner vollen Pracht sieht. Ich bin mir sicher, jeder denkt in diesem Moment nur noch daran schnell die Badehose anzuzuiehen und sich abzukühlen.
Der Wasserfall hat auf der größten Stufe ein herrliches Naturbecken geschaffen in dem es sich super Baden lässt. Unter dem Wasserfall kann man sich dann schön mit Wasser berieseln lassen und man vergisst ganz schnell die Strapazen vom Hinweg.


Mit den beigefügten Videos könnt Ihr Euch sicher noch genauer einen Eindruck machen, wie es dort ist. Das schönste aber ist, dass man es dort nicht mit Horden von Touristen zu tun hat. Uns sind auf dem Weg zum Wasserfall drei Personen begegnet und am Wasserfall waren wir komplett alleine. Ihr könnt Euch richtig austoben und jede Sekunde dort genießen. Wenn Ihr die Steine passiert zum Wasserfall dann seid ein wenig vorsichtig, einige Steine sind doch ziemlich rutschig durch das Wasser. Ich hatte beim Wasserfall meine Neopren Wasserschuhe** dabei. Das hatte sich auf alle Fälle gelohnt und war wesentlich sicherer die Trekkingsandalen hierfür auszuziehen. Am Wasserfall sucht Ihr Euch ein schattiges Plätzchen und könnt locker ein paar Stunden dort verbringen. Wenn Euch zu heiß wird, dann geht Ihr einfach Duschen 🙂

Krung Ching Wasserfall

Der Rückweg hat es dann noch mal in sich, denn die ganzen Stufen die man herunter gekommen ist, die muss man wieder nach oben. Ich schwöre Euch, wenn Ihr wieder oben angekommen seid, dann würdet Ihr am liebsten gleich wieder unter den Wasserfall. Oben angekommen geht es dann stetig bergab bis man nach ca. 80 Minuten wieder am Nationalparkhaus ist. Wir hatten den Fehler gemacht und haben nur 2 Liter Wasser mitgenommen. Das reicht natürlich nicht hinten und vorne. Die Freude war dann groß als ich mir eine große eisgekühlte Cola im Nationalparkhaus kaufte. Die war dann auch ganz schnell getrunken.

Abschließend kann man sagen, es war anstrengend aber es hat sich wirklich gelohnt und ich kann nur jedem raten, wenn er in der Nähe ist, diesen Wasserfall zu besuchen. Was man hier aber leider bemnängeln muss, dass Geländer, Unterstellhütten zu wenig gepflegt werden. Vieles rostet einfach so vor sich hin und wird irgendwann mal zusammen fallen. Ich frage mich in diesem Zusammenhang halt immer, was mit dem Geld gemacht wird, das man mit dem Eintritt in den Nationalpark verdient.

Wenn Ihr den Wasserfall auch schon besucht habt … dann schreibt mir Eure Erfahrungen !

Bildergalerie und Impressione zur Tour -> LINK



Hertz Best Rate 728x90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.