Tiau Thai – Individuell nach Thailand

Impfung

Nun kommen wir zum Thema Impfen. Damit sollte man sich auf alle Fälle befassen, denn Thailand ist ein tropisches Land so ganz anders was Fauna und Flora betrifft.
Bevor ich das erste Mal nach Thailand flog, hatte ich mich in diversen Webseiten eingelesen und mir tausend Horror Szenarien ausgemalt.

Letztlich bin ich noch mal zu meiner Hausärztin und habe mich mit Ihr über das Thema unterhalten. Sie empfahl mir meine bestehenden Impfungen wie Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) etc. einfach auffrischen zu lassen. Diese Impfungen sind für Kassenpatienten kostenlos.

moskito

Zusätzlich empfahl Sie mir noch dringend eine Impfung gegen Hepatitis A und B durchzuführen. Hier gibt es eine Kombi-Impfung für A und B mit dem Impfstoff Twinrix. Ich bin bei der Krankenkasse BKK Mobil Oil versichert und diese übernahm die Kosten der Impfung. Es gibt auch Krankenkassen die dieses nicht übernehmen, aber informiert Euch hier einfach bei Eurer Kasse. Bei dieser Impfung muss man finanziell in Vorleistung treten. Die komplette Impfung kostete mich damals ca. 250 Euro. Ich schickte anschließend die Rechnung zu meiner Krankenkasse und die Kosten wurden mir anstandslos zurückerstattet.

Folgende Zeiten sind hier für die Twinrix Impfung empfohlen:
– Erste Impfung: vereinbarter Termin
– Zweite Impfung: 1 Monat später
– Dritte Impfung: 6 Monate nach der ersten Impfung

Zum Thema Malaria:

Ja, diese gibt es in Thailand. Ein relativ geringes Risiko besteht an der Küste und in den zentralen Landesteilen, sowie in höheren Gebirgslagen.
Die Touristen Zentren gelten als Malariafrei und da sollte man sich keine Gedanken machen, wenn man nach Phuket, Koh Samui, Bangkok etc. fährt.
Ich persönlich schleppe wie viele andere keine Notfall Medikamente mit mir rum. Die thailändischen Ärzte sind mit dieser Thematik besser vertraut als unsere Ärzte hier in Deutschland. Wenn etwas sein sollte, dann würde ich sofort ins nächste Krankenhaus gehen.

Ich wollte hier nebenbei auch mal mit den Mythen aufräumen, dass es nur in Deutschland tolle Ärzte und Krankenhäuser gibt. So manches Krankenhaus kann sich bei den Thai Krankenhäuser eine Scheibe abschneiden. In den größeren Städten und Ballungsgebieten gibt es hier TOP Krankenhäuser. In Sachen Freundlichkeit und Service am Patienten kaum zu übertreffen.
Ich selber war schon zweimal Ambulant im Krankenhaus in Bangkok. Ich bin damals schon mit einer Erkältung nach Thailand gekommen und wollte so schnell wie möglich wieder fit werden. Meine Frau hat mich dann einfach mit in das nächste Krankenhaus genommen. Da mein damaliges Apartment in Saphan Kwai lag sind wir die paar Meter mit TUK am Krankenhaus vorgefahren. Vom Paolo Memorial Krankenhaus habe ich heute noch die Kundenkarte.

Hochhaus am Fluss

Ich bin in das Krankenhaus reingekommen und sofort sehr höflich und freundlich am Empfang begrüßt worden. Man kommt sich ein wenig vor, wie in einem gut besuchten Hotel. Nachdem die Formalitäten abgeschlossen waren, wurde ich sofort von einer Krankenschwester abgeholt und mir wurde der Blutdruck gemessen und mein Gewicht wurde bestimmt.
Ohne große Wartezeit wurde ich dann von der Krankenschwester wieder abgeholt und in das Arzt Zimmer gebracht. Der Arzt fragte mich sogleich (in Englisch) wo ich herkomme. Als ich sagte, dass ich aus Frankfurt komme, hatte ich sofort einen neuen Freund gefunden. Er hatte doch zufällig sein Auslandssemester in einem Krankenhaus in Frankfurt/Sachsenhausen gemacht.
Er hat mir einige Geschichten von damals erzählt, aber vergaß dabei nicht, mich gründlich zu untersuchen. Nach 45 Minuten beim Arzt wurde ich wieder von derselben Krankenschwester abgeholt und an die Kasse gebracht. Die Kasse ist zugleich auch die Medikamenten Ausgabe. Die einzelnen Medikamente wurden mit einer genauen Beschriftung zur Einnahme, auf kleinen durchsichtigen Plastiktüten ausgegeben. Dieser Arzt Besuch hat mich umgerechnet ca. 30 Euro incl. Medikamente gekostet. Ich habe mich noch nirgends besser aufgehoben gefühlt.

Kommen wir wieder zum eigentlichen Thema zurück. In Thailand sollte man sich immer gegen irgendwelche Stechmücken schützen. In den meisten Hotels habt Ihr am Bett auch ein Moskitonetz**, welches nicht zur Zierde dort angebracht ist. Wenn Ihr in Thailand ankommt geht am besten in den nächsten 7Eleven Markt und kauft Euch das dortige Mückenspray (z.B. Sketolene).
Ein gutes Mittel das ich das erste Mal aus Deutschland mitgebracht habe, war NoBite. Hier hatte ich zwei Sprays und konnte mit dem einen sogar die Kleidung imprägnieren. Dieser Schutz behielt die Kleidung auch nach mehrmaligem Waschen.

Nobite Hautspray 100 ml**

Nobite Kleidung Sprühflasche 200 ml**

Gegen das Dengue Fieber, das in Thailand des Öfteren vorkommt ist keine Impfung möglich. Besonders in der Regenzeit von Mai bis Oktober kommt das Dengue Fieber öfters vor. Das Dengue Fieber wird von tagaktiven Stechmücken übertragen, gegen die es eigentlich nur hilft sich regelmäßig mit Mückenschutz einzureiben. Ganz kann man hier das Risiko sowieso nicht ausschalten.
In der Regenzeit gibt es viele Tümpel und kleine Seen, dort können die Mücken prächtig gedeihen. Die Thai´s versuchen zwar durch regelmäßige Aktionen die Larven zu töten, aber ganz gelingt das nicht wirklich.
Wer detaillierte Informationen über das Dengue Fieber haben möchte sollte dieses auf Wikipedia tun: -> Dengue Fieber

In Thailand gibt es auch die Tollwut und dafür kann man sich auch impfen lassen. Meine Ärztin war sich hier nicht sicher, ob man diese unbedingt braucht. In Thailand gibt es allerdings jede Menge freilaufende Straßen Hunde. Ich muss ehrlich sein, ich hatte schon immer ein wenig Respekt vor Hunden und bin bei diesem Thema schon ziemlich ängstlich.

Straßenhund

Als ich in der Nähe vom Heimatort meiner Frau war, habe ich des Öfteren Ausflüge in den Khao Luang Nationalpark gemacht. Hier war ich mit dem Motorbike unterwegs. Ich wollte an diesem Tag den nahegelegenen Wasserfall zum Schwimmen aufsuchen und bin dann in einen recht unebenen Weg eingebogen. Ich bin dort nach 100 Metern an einem Haus vorbei getuckert mit mäßiger Geschwindigkeit.
In der Einfahrt standen zwei riesige nicht angeleinte Hunde und als ich dem einen beim vorbei fahren in die Augen sah, ist er auch schon mit maximaler Geschwindigkeit und Zähne fletschend hinter mir her gerannt.
Mein Adrenalinspiegel ging sofort an die Decke und ich habe versucht noch ein wenig schneller zu fahren. Der Hund versuchte in gleicher Höhe in mein Bein zu beißen und ich habe ihn dagegen laut angeschrien. Mein Bein hatte ich auch schon so angewinkelt, dass ich ihm einen Tritt hätte geben können. Ich hatte dann allerdings Glück, dass die Straße etwas besser wurde und ich Vollgas geben konnte. Nach kurzer Zeit konnte ich das Vieh dann letztlich abhängen.
Mein Problem war nur, dass ich wieder denselben Weg zurück musste Zum Glück war der Hund von dem langen Sprint so kaputt, dass er schlafend in der Ecke lag, während ich maximal angespannt an ihm vorbei gefahren bin. In einem solchen Notfall wären Gummigeschosse nicht schlecht.
Falls mich der Hund aber hier gebissen hätte, dann wäre ich ins nächste Krankenhaus und hätte mich sofort behandeln lassen. Wer also eine Tollwut Impfung machen lassen möchte, sollte sich bei seinem Arzt darüber informieren.

Wer genauere Informationen über Impfungen etc. haben möchte kann sich im Internet auf der Seite des Robert-Koch Instituts informieren.

Um es noch mal zusammen zu fassen welche Impfungen ich habe:

– Standarimpfungen wie Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Polio
– Hepatitis A+B (TwinRix)

Alle anderen Impfungen wie Tollwut, Typhus sowie Japanische Encephalitis kann man bei einem längeren Aufenthalt empfehlen. Lasst Euch hierzu von Eurem Hausarzt beraten.

Ein Kommentar zu “Impfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.