Tiau Thai – Individuell nach Thailand

Tierwelt

Da Thailand ein tropisches Land ist gibt es auch eine sehr große Vielfalt an den unterschiedlichen Tieren.

Bindenvaran

Es gibt einige Tiere, die können für uns Menschen doch recht unangenehm werden. Wenn man in Thailand unterwegs ist, lässt sich das aber nicht immer vermeiden diesen Tieren aus dem Weg zu gehen. Sei es bei Trekking, Motorbike fahren oder einfach nur beim spazieren gehen. Eine Begegnung würde ich nie ausschließen. Aber man sollte auf keinen Fall Angst haben, denn im Grunde genommen haben diese Tiere mehr Angst als wir Menschen. Wenn man sich an einige Regeln hält, kann einem nichts passieren. Hier einige Beispiel an Tieren, die einem in Thailand begegnen können:

1) Schlangen:

Die überwiegende Anzahl von Schlangen in Thailand ist völlig ungiftig. Das Problem ist, dass die Meisten von uns das nicht unterscheiden können. So ist es mir einmal ergangen, als ich in der Nähe von Krabi einen Wasserfall auf den umliegenden kleinen Pfaden bestiegen habe. Auf einer Anhöhe sonnte sich eine drei Meter lange Schlange, die sich Pfeilschnell ins Gebüsch zurückgezogen habt.

Braunrücken Schlange

Da ich ein neugieriger Mensch bin, habe ich versucht zumindest einen Teil der Schlange zu fotografieren. Zwei Wochen später hatte ich das Vergnügen in Bangkok in der Rot Kreuz Schlangenfarm zu sein. Nach der Vorführung mit lebenden Schlangen, habe ich den wissenschaftlichen Mitarbeiter der Schlangenfarm anhand meines Fotos (leider ein wenig unscharf) gefragt, um welche Schlange es sich hier gehandelt hatte. Ich möchte ja nicht dumm sterben.
Er sagte mir, dass ich ein Glückspilz sei, denn ich habe die recht seltene und scheue Braunrücken Schlange gesehen. Er konnte mir auch sagen, wo ich diese Schlange gesehen hatte (im Süden Thailands). Diese Schlange ist für Menschen völlig ungiftig und nur auf der Jagd nach kleinen Nagetieren. Trotzdem als sich die Schlange blitzschnell in Bewegung setzte, bin ich schon ziemlich erschrocken. Aber wie schon gesagt, die Schlange hatte mehr Angst vor Menschen und ist daher auch ganz schnell geflüchtet.

Germany FRA_BKK Image 728x90

Eine zweite gefährlichere Begegnung hatte ich 2010 auf Koh Samui, in der Nähe des Tropical Garden Lounge Bungalow Village**. Ich hatte mir dort ein Motorbike gemietet und bin von meinem kleinen Resort Richtung Ringstraße gefahren. Als ich so fuhr, sah ich in ca. 20 Meter Entfernung ein Kabel, das über die Fahrbahn ragte. Als ich Sekunden Bruchteile näher dran war, dachte ich mir: “Seltsam??? … das Kabel bewegt sich ja!”. Hinter mir hörte ich in diesem Moment einen Ami auf dem Moped laut schreien: “Woooow, a cobra!!!”Als er das laut schrie, bin ich einen kurzen Moment später schon über die Schlange gefahren 🙂 Ich bremste zeitnah und schaute zurück und sah nur noch wie sich die ca. 3 Meter lange Schlange auf der anderen Seite ins Gebüsch verzog. Puh … bin ich doch glatt über eine Kobra gefahren und hätte es fast nicht gemerkt. Der Ami und ich mussten danach herzlich lachen. Wenn ich jetzt wieder ein Kabel über die Straße liegen sehe, fahre ich gleich ein wenig langsamer und schaue, ob es sich vielleicht bewegt 🙂

Übrigens das Tropical Garden Lounge Bungalow Village** in Mae Nam auf Koh Samui kann ich Euch wärmstens empfehlen. Die Bungalow Anlage wird von einem Schweizer geleitet und dort passt es preislich sowie auch menschlich. Ein paar Meter weiter findet Ihr auch die Bamboo Bar des “VOX- Goodbye Deutschland” Auswanderers Matthias Bück 🙂

Hier ein Bild von einer Königskobra aus der Schlangenfarm in Bangkok:

kingkobra

Der Weltrekordhalter dieser Schlangenart wurde im Süden von Thailand im Kao Luang Nationalpark bei Nakon si Thammarat gefangen. Diese Königskobra hatte eine Länge von fast 6 Metern. Bei 6 Metern Länge kann man sich vorstellen, wie groß die Schlange in Verteidigungsposition ist.

Ich möchte jetzt natürlich keinem Thailand Urlauber Angst machen, aber man sollte diesen Tieren mit dem nötigen Respekt begegnen.

Ich bin bei der Recherche auf eine sehr gute Seite gestoßen, welche eine detaillierte Aufstellung aller Giftschlangen in Thailand aufführt:

Siam-Info – Giftige Schlangen in Thailand

Anbei ein paar Verhaltensregeln:

– beim Trekking immer lange Hosen und feste Schuhe tragen.
– Fest auf dem Boden auftreten, denn bei Vibration flüchten viele Schlange von ganz alleine.
– Nicht mit leichten Schuhe kurzen Hosen in höherem Gras laufen.
– Bei einem Biss sollte man so schnell wie möglich das nächste Krankenhaus aufsuchen. Sehr hilfreich ist eine genaue Beschreibung der Schlange. Diese dient zur schnellen Ermittlung des Antiserums.
– Wenn man einer Schlange begegnet keine hektischen Bewegungen machen und versuchen sich langsam zurück zu ziehen.
– Hat man eine Schlange im Haus, sollte man sofort Hilfe holen. Auf keinen Fall alleine versuchen die Schlange aus dem Haus zu befördern. Die Einheimischen wissen am besten wie hier zu verfahren ist.

Wer sich für Schlangen interessiert sollte unbedingt die Rot Kreuz Schlangenfarm in Bangkok besuchen. Täglich um 14.00 Uhr findet dort eine Vorführung statt, die wirklich sehenswert ist.

Präsentation einer angriffslustigen ungiftigen Rattenschlange

Die Schlangenfarm ist in der Nähe des Chulalongkorn Hospitals an der Ecke der Henri Dunant Road zu finden. Zu Fuß könnt Ihr das Institut von der Skytrain Haltestelle “Sala Daeng” bequem erreichen (ca. 10 Minuten). Den Fußfaulen ist ab “Sala Daeng” ein Motorbike Taxi zu empfehlen.

2) Echsen:

Überall in Thailand kommt es relativ oft vor, dass man in der Nähe von Wasser einem Bindenwaran begegnet. Für uns sehen die Tiere vollkommen spektakulär aus und wir machen gerne ein paar Fotos von den Tieren. Für Thais hingegen sind das hässliche Tiere und haben in etwa denselben Stellenwert wie bei uns die Ratten.

Bindenvaran

Bindenwarane können bis zu 3 Meter lang werden und in dieser Größe ist auch ein wenig mehr Respekt geboten. Angst muss man aber von den Tieren nicht haben. Die Tiere haben mehr Angst vor uns, als wir vor Ihnen. Wenn man diesen Tieren zu nahe kommt kann es schon mal zu einem schmerzhaften Peitschenhieb mit dem kräftigen Schwanz kommen.
Wenn Ihr diese Tiere in der Großstadt sehen möchtet, dann geht einfach mal in Bangkok in den Lumpini Park. In den dortigen Seen tummeln sich so einige größere Exemplare.

Jetzt kommen wir mal zu den etwas nützlicheren Kleinechsen. Wenn Ihr einen Bungalow mietet, dann mietet Ihr meistens auch ein paar Untermieter mit. Die sogenannten Jingjock (in Thai sprich: “dschingdschok”) sind sehr nützliche Tiere. Sie beseitigen Moskitos, Spinnen und sonstige Insekten.

Gecko

Wenn Ihr also diese kleinen Geckos im Zimmer habt, die tun Euch nichts und sind im Gegenteil sehr nützlich für Euch. Es soll Leute geben, die wechseln die Zimmer, wenn Sie solche kleine Geckos sehen. Relaxt einfach, denn Ihr seid in den Tropen. Ihr werdet diesen kleinen Echsen überall in Thailand begegnen. Freut Euch drüber, dass Sie Euch die anderen Krabbelviecher vom Leib halten.

Kommen wir nun zu den größten Echsen in Thailand, den Alligatoren oder Krokodilen. Diesen Tieren werdet mit größter Wahrscheinlichkeit nur in sogenannten Krokodil Farmen oder im Zoo begegnen. In der freien Natur lebende Großechsen sind eher selten.
Krokodil

Es ist nichts bekannt, dass ein Mensch schon mal Probleme mit diesen Tieren in Thailand hatte. Diese Tiere haben einfach einen anderen Lebensraum. Man sollte sich darüber freuen, wenn man das Glück hat ein solches Tier in der freien Natur zu sehen. Unternimmt man eine Bootstour in die Mangroven, ist das gut möglich.
Ansonsten kann man empfehlen eine Krokodil Farm zu besuchen. Dort sind zum Teil riesige Exemplare mit Längen von bis zu 6 Meter zu bestaunen. Man hat dort auch die Möglichkeit die Tiere dort zu füttern.

3) Skolopender:

Ich bin noch keinem dieser flinken Tierchen begegnet, aber man sollte mit diesen Tierchen schon etwas vorsichtiger umgehen. Dieser quirlige Hundertfüßer hat zwei Giftklauen. Ein Biss des Insekts kann für den Menschen schon sehr schmerzhaft mit Lähmungserscheinungen umher gehen.

Skolopender

Das Insekt mag feuchte Räumen und sitzt auch gerne unter Steinen. Der Skolopender (Thai: “Takarb”) geht auch schon mal in Angriff Stellung, wenn man Ihn in die Enge treibt. Auf Youtube gibt es einige Videos von den Tieren. Die solltet Ihr Euch mal ansehen. Falls Ihr gebissen werdet ist es am besten Ihr sucht umgehend einen Arzt auf, sonst kommen noch üble Kopfschmerzen und schwere Schwellungen mit dazu. Das ist kein Zucker schlecken.

4) Gefährliche Meerestiere:

Wie im Meer allgemein gegeben gibt es auch an Thailands Küsten einige unangenehme Genossen, denen man am Liebsten nicht begegnen möchte. Wenn man aber gerne im Meer schwimmt, taucht oder schnorchelt kann es schon mal vorkommen, dass man das ein oder andere Lebewesen dort sieht.

– Quallen:

2002 kamen das erste Mal zwei Touristen auf Koh Phangan ums Leben. Sie wurden von den eigentlich dort nicht vermuteten Würfelquallen erwischt. Bei den dortigen Behörden waren diese Meeresbewohner bis dahin komplett unbekannt. Man kannte diese bisher nur vom Hörensagen aus Australien.
Seit 2002 verzeichneten die thailändischen Behörden 381 Vorfälle mit giftigen Quallen. Wenn ich ins Meer gehe, dann trage ich mittlerweile lieber eine Schwimmbrille. Ich sehe gerne was unter mir los ist 🙂 Die Behörden haben seit diesen Vorfällen auch ein sogenanntes Warnsystem eingeführt. Strände werden gesperrt, wenn es zu einer Gefahr kommen sollte. Aber das betrifft dann eher nur die gut besuchten Stränden, denn bei so vielen tollen Stränden in Thailand ist es unrealistisch jeden einzelnen Strand zu sperren.


Opodo.de - und die Reise beginnt

– Haie:

Wenn man nicht explizit als Taucher an diverse Spots gefahren wird, ist es für den normalen Touristen so gut wie unmöglich beim Schnorcheln auf einen Hai zu treffen. Es gibt sie definitiv und auch ein paar für Menschen gefährliche Exemplare. Diese Haie findet man aber nicht in Küstennähe und daher gibt es für den normalen Strandurlauber keine Gefahr ausgehend von Haien. Man soll eine Hai Begegnung aber nicht kategorisch ausschließen. Im Internet findet man einige Erfahrungsberichte von Hai Begegnungen.

5) Raubkatzen, Elefanten und Co.

Wenn man Raubkatzen und Elefanten sehen möchte, dann geht man in Thailand eher in den Zoo. In der freien Wildbahn ist es so gut wie unmöglich, dass man auf einen Tiger stößt. Es gibt sie aber definitiv, aber diese sind extrem Scheu. Wenn man viel Glück hat warum nicht und das diese dann gefährlich sind für Menschen ist auch so gut wie ausgeschlossen. Wenn diese Tiere einen Menschen nur wittern nehmen sie Reißaus.

Gottesanbeterin

Wenn man mit dem Motorbike auf einigen Inseln unterwegs ist, kann es einem passieren, dass eine Horde Affen gerade auf der Straße auftaucht. Ich würde empfehlen sich diese Affen aus sicherer Entfernung anzusehen. Wenn schon jemand mal die Zähne dieser Affen gesehen hat, der weiß was ich meine.
Es gibt noch viele andere Tiere in Thailand und wenn ich diese alle aufführen wollte, dann würde das hier den Rahmen sprengen. Im Internet gibt es einige gut beschriebene Seiten über die bunte Tierwelt Thailands.

Für mich war die fremde Tierwelt auch mit ein Grund in dieses Land zu reisen. Man kann hier täglich neue Entdeckungen machen. Vor allem werdet Ihr Euch wundern, welche Tiere man in Thailand alle Essen kann 🙂



Banner Ferienflüge gif 468x60

6 Kommentare zu “Tierwelt

  1. Angelina Degner

    hey danke für die vielen infos , ich muss ein Referat mit meinen Freundinen machen und ich habe Tierwelt was ich vortragen muss und dank deiner Seite habe ich viele infos darüber erfahren

    1. Uli

      Danke wir hatten heute morgen eine grosse echse auf der terasse sind in khao lak laguna resort gefällt uNS Alls sehr gut !!! Hast uns geholfen mit deinen Infos danke dir

      1. Webmaster Autor des Beitrags

        Danke Uli … das freut mich, dass wir Dir helfen konnten. Wünsche euch noch einen super Urlaub und am besten ohne gefährliches Viechzeugs 🙂

  2. Philipp

    Bin gerade auf deine Seite gestoßen, nachdem ich eine ca. 20 cm große Tokay Echse aus meinem Zimmer auf Koh Phangan befördert habe. Im Nachhinein hätte ich ihr eigentlich Bleiberecht einräumen sollen, aber nachdem sie mir einen gehörigen Schrecken eingejagt hat, wollte ich sie doch lieber draußen vor der Tür als hinter meinem Bett haben 😀

    (Wer seine Echse fangen möchte: In eine Ecke scheuchen und dann vorsichtig mit einem Handtuch greifen. Natürlich behutsam greifen, um sie nicht zu verletzen. Auf den Kopf aufpassen, Tokays können ordentlich zubeißen)

    Haibegegnungen sind übrigens gar nicht so abwegig, bin auf Koh Tao an zwei Tagen insgesamt drei Schwarzspitzen Riffhaien beim Schnorcheln begegnet. Beim Tauchen kam es jedoch (leider) zu keinen Haibegegnungen.

    1. Webmaster Autor des Beitrags

      Hi Philipp,

      danke für Deinen Kommentar. Wer wissen möchte wie ein Tukkae aussieht.
      Hier gibt es ein video: https://www.youtube.com/watch?v=3HGl0csmjGI
      Wenn der Tukkae einmal zubeisst, dann lässt er schwer wieder los 🙂

      Seid froh, wenn Ihr einen im Zimmer habt, der tut Euch nichts und hilft Euch die Insekten in Schach zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.